Made in Downtown LAVertically Integrated Manufacturing
Some of the articles and stories we find most interesting.
      • United States
      • Canada
      • Québec
      • Argentina
      • Australia
      • Belgique
      • Brasil
      • 中国
      • Česká republika
      • Deutschland
      • France
      • Great Britain
      • Ireland
      • Israel
      • Italia
      • 日本国
      • 한국
      • México
      • Nederland
      • Österreich
      • Schweiz
      • Sverige
    • Events
    • Awards & Honors


Der Schnitt für die Masse
Faces
July 9, 2007

Der erste Besuch in einem America Apparel Store überrascht. Man hat schon viel von der Ladenkette gehört, man hat bereits die coolen Flyer und Kataloge bestaunt, und schliesslich findet man sich in der Zürcher Filiale an der Josefstrasse wieder. Das erste, was einem ins Auge sticht, sind die jungen, schönen Angestellten. Hat man sich von dem ungewohnt freundlichen Begrüssungslächlen erholt, nimmt man erst das ganze Rundherum war. An simplen Stangen hängen auf den ersten Blick eher langweilige Shirts und Accessoires, in allen möglichen Farben, es scheint sich endlos zu wiederholen. Soll es das gewesen sein? Doch hat man diesen kleinen, demotivierten Moment überwunden, lässt man sich auf American Apparel ein - ab diesem Moment ist man ein Fan.

Back to Basics
Das Konzept des Fashionlabels ist simpel, aber schlau. American Apparel setzt auf Basics, allesamt in Farbe und Schnitt variabel und perfekt kombinierbar. Das simple Tanktop gibt es mal mit schmalen Trägern, mal ein wenig länger, mal luftig. Bereits am Klientel des Stores erkennt man, wie vielseitig tragbar die Teile sind. Da stöbert eine junge Frau in einer Ecke, kombiniert das Shirt mit funkelnden Accessoires, daneben der seriöse Geschäftsmann mit einem Arm voll Polos und sein Sohn mit der XXL-Ausführung desselben.

Kaufrausch-Garantie
Der Gründer des Labels, Dov Charney, hat mit Amercian Apparel etwas Neues geschaffen. Es ist kein unkonventioneller Look, sondern eine unkonventionelle Produktion. In Downtown Los Angeles finden Design, Herstellung und Fotoshootings für die Kampagnen statt. Faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und Spass am Job macht den Unterscheid aus. Charney bucht keine Models für die Präsentation seiner Kollektionen - wer könnte den Lifestyle besser verkörpern als die eigenen Mitarbeiter? So entstehen seit der Gründung 1997 Fotos und Videos mit jungen Angestellten, die allesamt auf der Homepage des Unternehmens zu finden sind. Es wird lachend vorgeführt, wie gut man in den Kleidern aussieht, was man alles mit einem Schal anstellen kann und wie variierbar die einzelnen Stücke sind.

Dank der riesigen Auswahl gerät man unvermeidlich in einen Kaufrausch, denn nach längerem Stöbern entdeckt man auch multifunktionale Must-Haves wie das Tube-Top, welches als Shirt, Minikleid oder als Jupe tragbar ist. So endet der Ausflug in den Laden in einem Höhenflug, der trotz gewollter Massentauglichkeit in einer lebenslange Freundschaft enden wird. (ras) Die gesamte Kollektion, Videos und Infos finden Sie unter www.americanapparel.ch

American Apparel, Josefstrasse 73-81, Zürich
Link to Source (opens in a new window)